katcuts

...die tagtäglichen Entdeckungen, Cafés, Shops oder Spaceinvaders in Wien, aber auch sonst wo... ...my daily discoveries, Cafés, Shops or Spaceinvaders in Vienna, but also elswhere... AND NOW katmakes - DIY in progress and successes...

Servus!

Mein Name ist Katharina Tanzberger, ich lebe in Wien und habe Architektur studiert.
Neben meiner Arbeit in verschiedenen Architekturbüros möchte ich auch über anderes schreiben, so zum Beispiel die verschiedenen Cafés die ich auf meinen Spaziergängen durch die Stadt finde, oder wo man in Wien norwegischen Ziegenkäse bekommt oder ungewöhnliche echt wienerische Souvenirs finden kann.

Auch wenn ich Wienerin bin und hier lebe ist mein Leben immer internationaler geworden, ich habe viele Freunde mit denen ich auf englisch spreche, habe ein zeit lang in Oslo studiert und habe schon vor vielen Jahren Esperanto gelernt...
Dieser Blog wird deshalb auch manchmal Einträge auf englisch oder gar Esperanto haben, die nicht notwendiger weise in die anderen Sprachen übersetzt werden.
Schön, dass Ihr meinen Blog besucht und bitte hinterlasst mir auch Kommentare, das Leben ist doch vor allem Kommunikation, odr?!

Ihr könnt mich auch über Flickr oder twitter erreichen!

Barcomi‘s Deli

NY cheesecakes and bagels.

New Yorker Käsekuchen und Bagels - Deutsche Fassung siehe unten


Barcomi‘s is not a new discovery anymore, the first store, the coffee-roasting facility was opened in 1994, and the Deli was opened in 1998.
Although the coffee-roasting facility was the first to open, for me the „real“ Barcomi is the Deli in the Sophie-Gips Höfe, because my friends in Berlin took me to that one. Apparently the Deli has only some of the shopping-items and is more of a branch of the real Barcomi, but it has an undeniable appeal.
The Sophie-Gips Höfe are very close to the Hackesche Höfe in Berlin Mitte, the old buildings, dating from 1863 and 1898/99 are a beautiful backdrop for the various works of art, collected by the artcollectors Hoffmann. They have a beautiful gallery there too - unfortunately this is only a web-based research, i have not yet been to there gallery, what a pity.
What i treasure, is sitting in the courtyards drinking a caffe latte and having a gorgeous cheesecake or chocolate cake in the summer in Berlin.

Funnily enough, i always take the same route to get there. I usually come from the S-Bahn stop Hackesche Höfe or i have been walking from Alexanderplatz through Münzstraße and end up at the beginning of Sophienstraße, close to Rosenthalerstraße. Sophienstraße itself is a very nice street to walk down, there are various shops, among them a paper-shop, a special store for very high heels and one for musical instruments, and i keep walking, paying attention not to miss the entrance to the right courtyard on my right hand side, until i reach Number 21 (of course, i always forget the number when i go there, don't worry, there is a small sign over the door). Barcomi‘s is in the second courtyard.

And then i always take another route to leave, that is i keep on walking to Gipsstraße, because in the third courtyard there is this wonderfully simple and intriguing piece of land-art by Teresa Murak. And then i resurface in busy and lively Berlin on Gipsstraße.

There is actually another quite nice cafe right there, turning left, it is the Café Altes Europa at Gipsstraße 11. Just a hint, this is more your Indie cafe, at least thats what i would call it. Last time i was there, it had a good selection of newspapers and quite good coffee and cake, walking by this time it still had the same feel it did years ago.

By the way, i got one of Cynthia Barcomi‘s cookbooks and so far i tried out the NY cheesecake and the Pineaple-pie. My boyfriend now says the cheesecake is the measure for all following cakes i bake, since it was so good. The recipes are easy to follow and she gives all the measures the „european way“ as well as giving you the german things to buy, which doesn‘t help all that much since i live in Austria, but it is already a lot easier than translating all the ingredients from american.

 

-----


New Yorker Käsekuchen und Bagels


Barcomi‘s ist schon längst kein Geheimtip mehr, das erste Geschäft, die Rösterei  wurde 1994 eröffnet, das Deli 1998.
Auch wenn die Kaffee Rösterei eigentlich das Stammhaus ist, für mich ist das „echte“ Barcomi das Deli in den Sophie-Gips Höfen, meine Freunde in Berlin haben mich vor Jahren dorthin geführt. Anscheinend gibt es im Deli nicht so viele Sachen zu kaufen, und es ist eigentlich das Tochtergeschäft, aber es hat trotzdem einen unglaublichen Reiz für mich.

Die Sophie-Gips Höfe sind wunderschöne alte Gebäude, aus den Jahren 1863 und 1898/99, die liebevoll renoviert wurden und voller Kunstwerke sind, gesammelt von dem Kunstsammler-Ehepaar Hoffmann. Es gibt auch die Galerie Hoffmann in den Höfen, die auch sehenswert sein soll, nur leider war ich noch nie dort, schade.

Was ich liebe, ist im Sommer dort in den Höfen einen Café Latte zu trinken und ein Stück Käsekuchen oder Schokokuchen zu essen.

 

Interessanter weise gehe ich immer den selben Weg zu Barcomis. Meist komme ich vom S-Bahnhof Hackesche Höfe oder bin zu Fuß vom Alexanderplatz durch die Münzstraße gegangen und stehe dann am Anfang der Sophienstraße, nahe der Rosenthalerstraße. Die Sophienstraße ist für sich auch schön zum Durchgehen, es gibt ein paar interessante Geschäfte dort, z.b. ein Papiergeschäft, ein Fachgeschäft für sehr hohe Stöckelschuhe und eines für Musikinstrumente. Doch ich geh an all diesen Geschäften vorbei und passe auf, dass ich den Eingang zu den richtigen Höfen auf der rechten Straßenseite nicht verpasse, natürlich merke ich mir nie die Straßennummer wenn ich ins Barcomi‘s möchte, aber keine Sorge, es gibt auch ein Schild über dem Eingang zu den Höfen in der Sophienstraße 21. Barcomi‘s ist im zweiten Hof.


Und dann, nach meinem Café, gehe ich auch immer auf der selben Strecke zurück, ich gehe weiter Richtung Gipsstraße, es gibt nämlich ein wunderschönes Landschaftskunstwerk von Teresa Murak im dritten Hof. Und dann taucht man wieder auf ins geschäftige und lebhafte Berlin in der Gipsstraße.

Zufälligerweise gibt es noch ein empfehlenswertes Cafe gleich um die Ecke, links vom Hofeingang in der Gipsstraße Nr.11, das Café Altes Europa. Dieses Café ist eher „alternativ“, so würde ich es nennen, das letzte Mal als ich dort war hatte es eine gute Auswahl von Zeitungen und guten Café und Kuchen. Diesmal habe ich es nicht hineingeschafft, aber es sah noch genauso aus wie vor Jahren.

Übrigens, ich hab mir diesmal ein Kochbuch von Cynthia Barcomi geleistet und schon zwei Rezepte daraus versucht, den NY Cheesecake und den Ananaskuchen. Mein Freund hat mir schon angekündigt, dass der Käsekuchen ab jetzt das Vergleichsmaß für alle zukünftigen Kuchen ist, weil er so gut war.
In diesem Kochbuch sind alle Rezepte mit Maßangaben auf „europäische“ Art, also in Gramm etc. außerdem gibt Sie natürlich alle Zutaten so an, wie man sie in Deutschland bekommt. Das hilft mir zwar nicht sehr viel, weil ich ja in Österreich wohne, aber es ist schon ein gutes Stück einfacher als mit den amerikanischen angaben.

-------

Barcomi's Deli
Sophie-Gips-Höfe, 2. Hof
Sophienstr. 21
10178 Berlin
Tel.: 030 / 285 98 363
Fax: 030 / 285 98 364

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 9:00 bis 21:00
Sonntag 10:00 bis 21:00

www.barcomis.de


Café Altes Europa
Gipsstraße 11
10119 Berlin
tägl. ab 12Uhr

www.alteseuropa.com